Die Boulebahn - Attraktion für Jung und Alt

Letztes Jahr wurde auf Antrag unseres Juso-Stadtrates Daniel Vollath in der Freizeitanlage ein Boulebahn errichtet. Für die schnelle Verwirklichung sei an dieser Stelle den Bauarbeitern des Neustädter Bauhofes noch einmal ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.

Aber was ist eigentlich Boule? Wir werden versuchen mit einigen Erläuterungen diese Frage endgültig aus der Welt zu schaffen.

Zunächst ist Boule eigentlich ein ganz einfaches Spiel. Es ist dem Boccia-Spiel, dass den Leuten vielleicht ein Begriff ist, sehr ähnlich. Man wirft also ein Zielkügelchen und versucht mit den Boulekugeln so nahe wie möglich an das Ziel zu werfen. Der, der am nähesten am Ziel ist, punktet.

Das Boule-Spiel beginnt mit der Auslosung der Mannschaft, die als erste das Zielkügelchen werfen darf, und endet, wenn eine Mannschaft die geforderte Punktzahl erreicht hat. Meistens wird um 13 Punkte gespielt.

Sollte einer nun Interesse an diesem Spiel gfunden haben, so kann er natürlich an dem 1. Bouleturnier, das die Neustädter Jusos dieses Jahr durchführen, teilnehmen. Wer sich diese Sache erst einmal ansehen will, ist natürlich auch als Zuschauer recht herzlich eingeladen.

Das Bouleturnier findet am 5. April ab 14 Uhr auf der Boulebahn in der Freizeitanlage statt. Anmeldeschluss ist der 31. März 1997. Anmeldungen bei Daniel Vollath Tel.: 09602/xxxx.

Die Startgebühr beträgt 7 Mark. Im Preis ist eine Boulemütze enthalten, die natürlich bei solch einem Turnier nicht fehlen darf. Gespielt wird in zweier Teams.

Wer einfach so einmal sein Glück versuchen möchte, der kann sich bei unserem Vorsitzenden Daniel Vollath, gegen eine geringe Gebühr, den Boulekoffer mit allen benötigten Spielutensilien gerne ausleihen.

 

Quelle: SPD vor Ort (Ortsvereinszeitung), Autor Daniel Vollath