Die JU und ihre Feinde

Annette Karl

Wir!
Das möchte man jetzt laut hinausschrein.
Stimmt offensichtlich nicht.
Die Grünen sind's offenbar auch nicht, obwohl man das ja nach vergangenen Videos meinen könnte.
Der JU-Kreisverband Oberpfalz hat laut den Vorsitzenden Dominik B. und Stephan O. einen neuen Feind: "...die Listenabgeordnete der SPD, Annette Karl,...". Das zumindest entnimmt man einem "Artikel" des Neuen Tages, Ausgabe 17 2010, Seite 33. Gekürzt auch online.

Dieser "Artikel" trägt kein Kürzel, was uns vermuten lässt, dass die beiden oder einer ihrer Lakaien dieses Schriftstück verfasst hat. Deswegen ist auch (sachlich korrekt) von der "Listenabgeordneten" die Rede. Videoniveau.
Auch fehlt völlig der Bezug, auf welche konkrete Äusserung von Annette das eine Reaktion sein möchte.
Frau Karl kritisiert ständig die Staatsregierung. Wie kann sie nur? Aus der Opposition!
Und Sie redet die Region schlecht! Sie ganz alleine! Das "bringt uns kein Stück weiter..." sagt Stephan O.
Richtig.
Solls ja gar nicht.
Dem Rad in die Speichen fallen.
Wenn wir nicht bremsen, dann geht's ja Vollgas in die falsche Richtung.
Aber bei uns ist's nicht schlimm, sagt Dominik B., weil in Altenstadt steht ja das Ökologia und der Haisl-Verein. Zumindest fällt einem das ein, wenn man an das "Gewerbegebiet seiner Heimatgemeinde" denkt.

Und sie leisten doch so viel, die Herren von der JU. Genießt man als "...größter Kreisverband Bayerns einen hervorragenden Ruf...".
Das ist richtig, einen Ruf genießt ihr Kameraden.
Zahllose Mitgliederleichen auf dem Papier, die damals, in den glorreichen Zeiten der Handy-Rahmenverträge zu euch gefunden haben. Oder wegen Freibier (auf diversen Festen), sowie Fahrten zu selbigen. Eure glorreiche, betonte "...Verbundenheit zur Heimat" besteht zu 80% aus Saufen, Rauchen und christlich-politisch-korrekter Selbstbeweihräucherung.

Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt?
Aber bevor ihr euch weiter an uns reibt, räumt in eurem eigenen Saustall auf:
Zukunftsrat und Stimmkreisreform - Sogar über euch selbst schmipfen könnt ihr besser als wir.
Die CSU und auch die JU möchte stark sein "in unserer Region".
Und dann lasst ihr euch das aus München bieten, ihr mit dem Vize-Landesvorsitzenden aus dem Kreis Neustadt und dem "kommunalpolitischen Sprecher der Bundes-JU" aus Tirschenreuth, wenn die mittels Zukunftsrat eure Region und mittels Stimmkreisreform eure politische Arbeit schlecht machen?
Offensichtlich braucht ihr uns gar nicht dafür.
Aber wir sind eben die Sozialen, und haben auch ein Herz für euch.
Wir reden niemanden unnötig schlecht und kritiserien auch nicht übermäßig.
Wir können Politik machen, nur fehlt uns dazu momentan leider einfach die Zeit.
Wir sind ständig damit beschäftigt, euch auf euren selbst produzierten Dreck aufmerksam zu machen.