Ihr Türken und Araber verpisst euch!

Unser sehr geschätzter Ministerpräsident Horst Seehofer hat mit seinem Zitat ,,Es ist doch klar, dass sich Zuwanderer aus anderen Kulturkreisen wie aus der Türkei und arabischen Ländern insgesamt schwerer tun.“ Daraus ziehe er den Schluss, „dass wir keine zusätzliche Zuwanderung aus anderen Kulturkreisen brauchen“ - hiermit möchte ich unseren sehr geschätzten Ministerpräsidenten darauf aufmerksam machen, dass die Einwanderung in die Bundesrebuplik strikt geregelt ist.

Soweit ich richtig informiert bin steht im Grundgesetz §16a (1) "Politisch Verfolgte genießen Asylrecht." - egal ob Türke oder Araber.

Weiterhin gilt ein Nachzugsrecht für Familien -> bekommt ein Türke oder Araber Asyl kommt die ganze Familie. Zudem wissen wir doch seit Sarazzin, dass Sie sich vermehren wie die Karnikel. Doof.

Außerdem sollte unser geschätzter Ministerpräsident davon wissen, dass man innerhalb der Europäischen Union arbeiten und leben darf wo man will. Ab 2011 wird dieses Recht auch für Polen "freigeschaltet" - dann kommen wieder keine Arier in das Großdeutsche Lande. Als kleinen Einschub - ab diesem Zeitpunkt muss es einen gesetzlichen Mindestlohn geben, weil sonst die Löhne rapide absinken. Aber unser geschätzter Ministerpräsident und unsere geschätzte Bundeskanzlerin kümmern sich lieber um die Atomlobby.

Nur kurz möchte ich auf die Kollegen der Jungen Union eingehen. Ihr Chef Philipp Mißfelder springt genau in die gleiche Nische wie seine zwei großen Parteifreunde Merkel und Seehofer. Aber das ist nur dummes Geschwätz von einer Person, die Politik als Lehrberuf auffasst. Die Junge Union Bayern hat sich in ihrer Satzung sogar einen "Kanackenfilterparagrafen" (Zitat eines türkischen Freundes, vollständig integriertes, arbeitendes, höhere Ausbildung anstrebendes und derbsten Oberpfälzer Dialekt sprechendes Mitglied der Juso AG Neustadt an der Waldnaab - § 3 ) gegönnt. Welcher aber wahrscheinlich nicht auf Ortsvereinebene gilt.

Ja, rechts neben der CSU darf es keine legitime Partei in Deutschland geben.