Unser kleiner Erstwählerservice zur Landtags- und Bundestagswahl

Die Anderen werden euch, liebe ErstwählerInnen, schon einen Brief geschickt haben. Da steht bestimmt drin, dass ihr doch zur Wahl gehen sollt und dann gefälligst auch bei der richtigen Partei euer Kreuzchen. Wir fanden diesen "Erstwählerbrief" schon immer kacke. Aus zwei Gründen: wie soll den auf maximal zwei DIN-A4-Seiten erklärt werden wie des alles läuft und wieso wir geiler sind als der Rest? Und noch viel wichtiger - wir wollen nicht bei der Stadtverwaltung euere Namen, Geburtsdaten und Adressen abfragen! Das geht uns nichts an!

Wir werden versuchen euch die Wahlzettel und die "Funkion" eurer Stimme bei den einzelnen Abstimmungen näher zu erläutern. Es gibt einen Haufen zu entscheiden in den kommenden Wochen. Da wäre die Landtagswahl, Bezirkstagswahl und fünf (!) Volksentscheide am 15. September und die Bundestagswahl am 22. September.

Bezirkstagswahl am 15. September 2013

Ihr bekommt insgesamt zwei Wahlzettel (sogenannte Erst- und Zweitstimme) - auf beiden Zetteln ein Kreuz machen! Auf Zettel No. 1 stehen insgesamt 11 KandidatInnen von 11 verschiedenen Parteien.

CSU SPD
Freie
Grüne FDP
Linke
ÖDP
BP
 Piraten
Lothar Höher Norbert Freundorfer Bernhard Pscheidt Pausch Sonja Heiß Fritz Weidner Christian Binner Karlheinz Bäumler Leo Ziegler Manuel
* Wer zählen kann, hat vielleicht bemerkt, dass zwei Parteien fehlen - Nazis werden wir nicht erwähnen.
 

Der Sieger oder die Siegerin aus dieser Abstimmung mit den meisten Stimmen wird für den Wahlkreis Weiden nach Regensburg in den Bezirkstag geschickt. Alle anderen KandidatInnen aus der ganzen Oberpfalz - insgesamt 144! - findet ihr auf Zettel zwei. Ebenfalls nach Parteien sotiert wie oben - hier gebt ihr eure Zweitstimme ab. Ob euer Zweitstimmen-KandidatIn aus Amberg, Tirschenreuth usw. trotzdem in den Bezirkstag kommt, wird nach dem Auszählungsverfahren "Hare/Niemeyer" bestimmt. Jetzt wird es kompliziert. Wir versuchen es trotzdem.

Quelle: Wikipedia.org
Quelle: Wikipedia.org

Das hier ist die "Sitzplatzverteilungsformel" des Hare/Niemeyer-Verfahrens.

 

Sieht unglaublich kompliziert aus. Aber halb so schlimm. Wir machen eine Beispielrechnung mit den Wahlergebnissen von 2008. Zum Rechnen brauchen wir noch die Gesamtsitze - 17.

Partei

Stimmen* Quote Sitzplätze
CSU 412.164 7.30 9**
SPD

193.329

3.42 4***
FW

135.392

2.39 2
Grüne

54.837

0.97 1
FDP

53.757

0.95 1
GESAMT

959.327

- 17
 
* Die Gesamtstimmenzahl - alle Stimmen aus der ganzen Oberpfalz
** Die Besonderheit der CSU - alle 9 Kandidaten haben per Erststimme "gewonnen"
*** Es wird aufgerundet!

Bitte verzeiht uns wenn wir euch jetzt hier nicht alle Zweitstimmen-Leute auflisten. Wir wollten euch keine 128 Namen hinrotzen. Steht jetzt eh schon unglaublich viel Text da. Außer Brigitte Scharf - sollte man sich merken. (oder die anderen alle 16 SPDler).

Soooooooooooo - Bezirkswahl ganz ausführlich erklärt, was wahrscheinlich komplett uninteressant ist, aber dann wird die Landtagswahl kürzer und es ist schon mal ganz geil sowas zu wissen.

Landtagswahl am 15. September 2013

CSU SPD Freie
Grüne
FDP
Linke
ÖDP
BP
Piraten
Petra Dettenhöfer Annette Karl Manfred Plößner Sonja Schumacher Christoph Skutella Viera Färber Barbara Kindl Leo Bäumler Thomas Prüter

Das Verfahren und Auszählen ist mit der Bezirkstagswahl identisch. Erst- und Zeitstimme ihr wisst. Deshalb glücklicherweise weniger Text für Schreiberling und Leserling (alle 16 SPDler wieder von uns für euch). Aber wieder Empfehlungen, diesmal zwei - Franz Schindler und Berthold Kellner.

Volksentscheide am 15. September 2013

Insgesamt sollen wir, das bayerische Volk, über fünf Verfassungsänderungen entscheiden. Vier davon kann man schon zustimmen, muss man aber nicht, weil es eigentlich wurscht ist und sich danach nicht viel ändert. Bisschen ausführlicher haben es die Jusos Bayern auf ihrer Homepage. Ein Problem ist aber die Verfassungsänderung "Volksentscheid 4" - die Schuldenbremse. Da empfehlen wir Ablehnung! Dazu würden wir versuchen nochmal einen eigenen Blogbeitrag zu machen um das ganze ausführlich zu erklären.

Bundestagswahl am 22. September 2013

Keine Zettelwirtschaft - alles auf einem Wisch - das freut uns! Wählen werdet ihr nochmals mit zwei Stimmen. Ist das gleiche Spiel wie am 15. September. Mit der Erststimme wählt ihr wieder den Direktkandidaten, also den Vertreter der Nordoberpfalz im Deutschen Bundestag. Ihr habt die Qual der Wahl zwischen 12 Bewerbern.

CSU SPD FDP
Grüne Linke
Piraten
Albert Rupprecht Uli Grötsch Heinz-Dieter Pauly Johann Mayer Klaus Schmitsdorf Floyd Kretschmar
ÖDP Alternative für Deutschland Freie Wähler Parteilos
Parteilos
Karlheinz Binner Hans-Peter Schaller Karl Meier Karl-Justus Human Konrad Dippel

Euere Zweitstimme ist hingegen wichtig für das "Gesamtergebnis" der einzelnen Parteien. Ihr wisst schon - dieses Umfragengedöns. Man könnte auch sagen ihr wählt damit Merkel (CDU), Steinbrück (SPD), Brüderle (FDP), Trittin/Göring-Eckart (Grüne) oder Gysi (Linke). Aber eigentlich ist wieder alles ganz anders. Ihr wählt damit die Partei. Den Wahl-O-Mat kennen ja die meisten von euch. Er gibt euch da ganz gut eine Hilfestellung die einzelnen Positionen der Parteien zu vergleichen.

 

Leider hat auch der Wahl-O-Mat krasse Fehler. Er beantwortet z.B. nicht, welche Programmpunkte der Parteien nach den Koalitionsverhandlungen übrig bleiben (Stichwort: PKW-Maut) oder ob im Hintergrund nicht schon die Messer gewetzt werden um den Spitzenkandidaten loszuwerden.

Für die Zweitstimmenfunktion und Auszählung haben wir da was vom Bayerischen Rundfunk auf Youtube gefunden:

Die Politiknerds unter euch können sich jetzt noch die Videos zur 5-Prozenthürde oder Überhangmandate anschauen. Haben wir auch gemacht.

Habt ihr es bis hier her geschafft - Gratulation! Das war wahrscheinlich unser längster und trockenster Text aller Zeiten. Aber ihr versteht jetz hoffentlich wieso wir keinen Erstwählerbrief schreiben wollen.

 

Jetzt müsst ihr euch nur noch über die Kandidaten und Parteien informieren, euch eine Meinung bilden, vielleicht auf eine Parteiveranstaltung  rennen und dann - verdammt noch mal - zur Wahl gehen oder habt ihr Bock, dass die "Alten" über die Politik der nächsten Jahre entscheiden? Natürlich unglaublich stumpf ausgedrückt, aber da ist leider was dran. 2009 war die Generation über 60 mit 20,4 Millionen die stärkste Wählertruppe. Dagegen haben die Jungen (U30) mit ca. 10 Millionen kräftig abgekackt. (Quelle: Bundeswahlleiter)

 

Wenn ihr dann noch uns, die Sozialdemokratische Partei Deustschlands, wählt würd es uns freuen. Wir haben hoffentlich die richtigen Inhalte um euch zu überzeugen. Alle Juso-Positionen findet hier - mit Azubis fördern, Bafög ausbauen, Bezahlbaren Wohnraum, Mindestlohn oder Doppelte Staatsbürgerschaft wollen wir euch überzeugen! Hoffentlich reicht es für die Abwahl von Schwarz-Gelb. Deshalb nicht Vergessen am 15. September und 22. September das richtige Kreuzchen zu machen.

 

Jetzt haben wir sie doch noch gemacht. Die Wahlwerbung.